Gehirnjogging: geistig fit mit Gehirntraining





Persönliche Lerngeschichten

Spielend Zählen lernen

“Meine kleine Tochter Emma ist fast 3 Jahre alt. Sie ist sehr lebhaft und unheimlich aufgeweckt. Neulich wollte ich ihr die Zahlen 1 bis 20 beibringen. Ich habe ihr die Zahlen immer wieder vorgesagt und sie sollte sie wiederholen. Das hat auch ganz gut geklappt, aber nach wenigen Minuten waren die Zahlen wieder vergessen oder durcheinander gebracht.

Michelle spielt sehr gern Verstecken. Als sie wieder einmal mit ihrem Bruder (6 Jahre) Verstecken spielte, meinte dieser, sie müsse sich die Augen zuhalten und bis 18 zählen. Und siehe da. Nach gemeinsamem Hochzählen der Zahlen und ein paar Versteckspielen konnte Emma die Zahlen von 1 bis 18 flüssig aufsagen. Sie hat sie seitdem nicht mehr vergessen oder durcheinander gebracht."

Chirstl Maier aus Bayern

Transzendentale Meditation

“Ich halte mein Gehirn fit, indem ich zweimal täglich transzendentale Meditation betreibe. Meine Eltern haben mich während meiner Schulzeit mit der Meditation vertraut gemacht, da ich mich damals schlecht konzentrieren konnte. Das ist nun schon über 20 Jahre her. Das hat mein Leben verändert. Seit ich meditiere besitze ich mehr Freude am Leben und kann mich viel besser konzentrieren und klarer denken. Ich meditiere 30 Minuten am Morgen und 30 Minuten am Abend. Es bringt mir viel und ist auch wirklich nicht schwer. Jeder kann das machen. Meine Erfahrung ist, dass viele Leute nicht glauben, dass es funktioniert. Aber glaubt es oder glaubt es nicht. Mir hat´s geholfen.”

Anonym

Die Loci-Methode

“Wenn ich mir Sachen merken muss, dann lege ich jeden Fakt an eine andere Stelle in meiner Wohnung. Ich stelle mir vor, wie ich durch die einzelnen Zimmer gehe und an jeden passenden Ort eine der zu merkenden Dinge ablege. Wenn ich mich dann wieder darin erinnern will, gehe ich den Weg einfach wieder im Kopf ab und Tada ist alles wieder im da. Wenn es sich dabei mal um etwas Abstraktes, wie zum Beispiel Liebe oder Tanz handelt, dann hilft mir ein kleines gelbes Männchen. So lasse ich es an den jeweiligen Orten halt tanzen. Dabei gilt: je ausgefallener desto besser merkt es sich.”

Anne

Den Blickwinkel wechseln

“Mein Vater brachte mir das Malen bei. Aber noch vielmehr. Als ich 5 Jahre alt war, wollte ich einen Baum malen. Er sagte mir, ich solle versuchen die Luft um den Baum zu malen. Ein Kind denkt nicht so wie ein Erwachsener. Ich malte die Luft um den Baum. Ich habe heute noch das Bild. Es zeigt mir, dass Dinge, die wir sehen, nicht immer so sind, wie sie zuerst erscheinen.”

Sven

Abends eine Tasse Tee

“Seitdem ich mein eigenes kleines Geschäft führe, kann ich mir meine Zeit selbst einteilen. Jeden Morgen nach dem Aufstehen mache ich körperliche Übungen und meditiere. Das hilft mir, die Herausforderungen des Tages zu bestehen. Am Abend trinke ich meistens eine Tasse Tee und mache Puzzles oder lese ein gutes Buch.”

S. Bacher aus Stuttgart

Gitarre spielen

“Mit 32 Jahren habe ich mir zum ersten Mal eine Gitarre gekauft. Ich habe nie zuvor ein Instrument gespielt. Wenn ich einen klaren Kopf brauche, spiele ich auf meiner Gitarre “Stairway to Heaven” und andere klassische Rock-Stücke.”

Thomas Helbert aus Mannheim

Leben heisst Risiken eingehen

“Als junges Mädchen sah ich an der Bushaltestelle oft einen jungen Mann. Ich habe immer darauf gewartet, dass er mich grüßt oder einmal anspricht. Das hat er nie getan. Daraus habe ich den Schluss gezogen, dass man nicht immer warten darf, dass andere auf einen zugehen. Man muss im Leben manchmal Dinge in Angriff nehmen, auch wenn sie mit dem Risiko des Scheiterns verbunden sind. Diese Einsicht hat mir im Leben viel geholfen!”

Anonym

Zahlen merken

Ich kann mir besonders gut Zahlen merken. Das gelingt mir, indem ich jeder Zahl zwischen 0 und 9 ein Person zuordne. Wenn ich mir eine Zahl mit mehreren Ziffern merken muss, merke ich mir die Personen und denke mir zu den Personen eine passende Geschichte aus.

Simone

Glaub an Dich!

Früher in der Grundschule konnte ich mich nicht konzentrieren. Ich war schlecht und man nannte mich manchmal 'Spielkind'. Ich bekam nach der 4. Klasse eine Hauptschulempfehlung. Dann habe ich auf einer Gesamtschule einen Platz bekommen und habe mich dort hochgearbeitet. Jetzt habe ich eine Gym-Empfehlung. Durch viel Sport, Lerntraining und richtige Ernährung habe ich das geschafft. Nun werde ich bald mein Abi machen.

Theresa

ADSH

Mein Sohn besuchte das Gymnasium und musste die 8 Klasse zweimal wiederholen. Er wechselte dann auf die Realschule, wo er weiterhin schlechte Leistungen zeigte. Obwohl er sehr intelligent ist, schaffte er es nicht, sich konzentriert mit einem Thema zu beschäftigen. Wir dachten zuerst an eine pubertäre Phase, haben aber zur Sicherheit mehrere Ärzte und auch Psychologen zu Rate gezogen. Ein Intelligenztest erbrachte überdurchschnittliche Leistungen, es wurde aber ADSH diagnostiziert. Der Arzt verordnete Ritalin. Seitdem mein Sohn Ritalin regelmäßig nimmt verbesserten sich seine Leistungen in fast allen Fächern um 1 bis 2 Noten. Jetzt gehört er zu den Klassenbesten. Ritalin ist ein sehr potentes Medikament und hat meinem Sohn geholfen, sich besser konzentrieren zu können.

Sabine

Vokabeln lernen

“In der Schule haben wir angefangen, Spanisch zu lernen. Als erste Fremdsprache hatte ich Englisch. Und obwohl ich in Englisch keine Probleme habe, viel es mir doch immer schwer, die Vokablen zu lernen. Beim Spanisch-Lernen habe ich deshalb etwas neues probiert.

Ich lerne jetzt nur noch kurz, ganze Sätze, und keine einzelnen Wörter mehr. Ich gehe dabei so vor, dass ich immer nur fünf bis sechs neue spanische Wörter lerne, indem ich sie in Sätze packe. Die Sätze wiederhole ich so oft, bis ich alle neuen Worter gelernt habe. Manchmal bilde ich aus den neuen Wörter spaßige Sätze.”

Markus (16 Jahre)

Medikamenten-Abhängigkeit überwinden

“Ich war jahrelang benzodiazepinabhängig. seit etwa 2 jahren habe ich mich durchgerungen, einen entzug zu machen und habe dabei 2 epileptische anfälle gehabt. seitdem habe ich enorme Gedächtnissprobleme. ich habe seit einem jahr angefangen, buddismus von nischiren daischonin zu praktizieren. dazu gehört 2 mal tägliche meditation wo ich üur eine zeit lang einen satz wiederhohle (Nam yoho renge kyo). das hört sich sicher für viele komisch oder naiv an, aber damit habe ich eine neue lebensphilosophie angenommen und es hat mir auch bei meinen Gedächtnisschwierigkeiten geholfen. jeder sollte versuchen, sich mit all seinen Kräften für seine ziele einzusetzen. denn wir haben alle nötigen mittel, um alles wieder zu erlangen, was wir mal verloren haben.und noch viel mehr. wichtig ist niemal aufzugeben.”

J. S.

Vokabeln lernen

Vokabeln lernen am besten hilft es mir wenn ich die Vokabeln jeden Abend vor dem Schlafen gehen durchgehe, da das Gehirn frei von anderen Sachen ist und Nachts gut verarbeitet wird. Jedoch sind empfehlenswert bis zu 7 Vokabeln täglich.

N. Vasquez aus Unna

Fahrradfahren lernen

Als ich 4 oder 5 Jahre alt war, hatte ich Geburtstag. Und ich wünschte mir so sehr ein Fahrrad. Weil ich mir das Fahrrad so sehr wünschte, bekam ich eins. Ich hatte so Freude daran aber das Problem war,i ch konnte nicht fahren.Da halfen mir meine Mutter und mein Vater. Sie sagten immer wieder ich solle das Gleichgewicht behalten. Ich versuchte es ein paar Mal, und dann konnte ich es. Das Fahrrad fahren ist nicht so einfach zu lernen. Das war für mich ein Erfolgserlebnis.

Shabani Sar aus der Schweiz



Vielleicht hast Du eine ganz persönliche Lerngeschichte zu erzählen. Die Felder für Name, Ort und
E-Mail können ausgefüllt werden, können aber auch frei bleiben, wenn Du anonym bleiben möchtest. Bei Veröffentlichung eines Beitrags werden Dein Name und Wohnort bekannt gegeben.



  Meine Lerngeschichte


 

 

  Name:

   (optional)

 

 

 

  Ort:

   (optional)

 

 

 

  E-Mail:

   (optional)

 

 

  Zungen-
  brecher:

 

 

 

 

 

 








© 2002-2016 brain-fit.com
Home     Impressum     Kontakt