Gehirnjogging: geistig fit mit Gehirntraining



Loci-Methode

Die Locitechnik (lateinisch locus = Ort) ist eine der ältesten und bewährtesten Methoden, sich Dinge in einer bestimmten Reihenfolge zu merken. Schon Griechen und Römer wandten sie an, um sich in der freien Rede, die oft über mehrere Stunden gehen konnte, wichtige Begriffe zu merken.

Die Locitechnik erfordert Ehrgeiz und ein wenig Übung. Fast alle Gedächtniskünstler arbeiten mit dieser Methode, um sich in sehr kurzer Zeit viele Informationen zu merken.

Verknüpfung von Ort und Bild

Die Loci-Methode oder auch Routenmethode nutzt den Umstand aus, dass das menschliche Gehirn assoziativ arbeitet. Bei dieser Methode wird Bekanntes, bei der Loci-Methode ist es ein Ort, mit dem Begriff, den man sich merken möchte, verknüpft. Die Verknüpfung von Ort und zu merkendem Begriff sollte nicht in einem logischen Zusammenhang stehen. Je ungewöhnlicher die Verknüpfung, die Sie sich als Bild visualisieren müssen, desto besser kann die Verknüpfung gelernt werden.

Vorgehensweise

Sie wählen sich einen Ort aus, z. B. Ihre Wohnung oder ein Zimmer Ihrer Wohnung oder den Weg zur Arbeit oder Schule. Wählen Sie dann darin Orte aus, die sich sehr voneinander unterscheiden und merken Sie sich dies Orte in einer bestimmten Reihenfolge.

Beispiel: Sie wollen sich folgende 10 Begriffe in der richtigen Reihenfolge merken:

Fußball, Füller, Arbeitsbericht, Schokoriegel, Kerze, Seife, Handtuch, Fotoaparat, Flasche, Joghurt;

Dann könnten Sie in etwa so vorgehen: Als Orte von Zuhause in die Arbeit haben Sie sich z. B. folgende Orte in dieser Reihenfolge gemerkt:

Haustür, Gartentor, Brücke, Kiosk, Supermarkt, Maschinenfabrik, Ampel, Kirche, Bahnübergang und Eingang zu Ihrer Arbeitsstätte.

Diese Orte sind bildlich in Ihrem Gedächtnis in dieser Reihenfolge verankert.

Pärchenbildung

Nun verknüpfen Sie die bereits gelernten Orte mit den Begriffen, die Sie sich merken möchten. Dabei werden immer Pärchen zwischen einem Ort und einem zu lernenden Begriff gebildet. Im aufgeführten Beispiel könnte Ihnen z. B. beim Verlassen Ihres Hauses ein Fussball entgegen springen. Als Sie das Gartentor öffnen fällt plötzlich Ihr neuer Füller auf den Boden und zerbricht. Beim Überqueren der Brücke sehen Sie auf der Brücke viele Hefte liegen, die Sie daran erinnern, dass noch ein Arbeitsbericht anzufertigen ist. Die restlichen Begriffe können Sie in analoger Weise mit den verbleibenden Orten verknüpfen. Zum Abrufen der Information braucht man lediglich den Weg von Anfang bis Ende durchzugehen.

Für den Alltag genügt es, wenn Sie sich bis zu 20 Orte merken.










Bewährte Lerntechniken







Namen besser merken
Namen besser merken
Wie war doch gleich der Name? Einfache Tricks, wie man sich Namen und Gesichter besser merken kann.


Bestseller-Buchtipp



Erfolg im Studium


Nahrungsergänzung: Ja bitte?
 MINT-Noten

Was haben Kosmetikprodukte und Nahrungsergänzungsmittel gemeinsam?


Interessante Themen

Lerngeschichten
Zeitmanagement
Kaleidoskop
Superlearning








© 2017 brain-fit.com
Home     Impressum     Kontakt