Gehirntraining mit brain-fit.com


 

 

 

 


 

 

 

 
Testen Sie Ihre Merkspanne

Testen Sie Ihre
 Merkspanne

  amazon shop

 


 

 

 

 
Lerntechniken, die funktionieren

Lerntechniken

 

 

 

Lernen lernen

Motivation, Erfolg und Belohnung

Meistens gibt es einen Grund, warum man etwas lernt. Dieser Grund, das Lernmotiv, kann  Neugierde oder einfach Interesse an einem Thema sein; kommt der Antrieb zum Lernen aus der eigenen Person heraus spricht man von intrinsischer Motivation. Motivieren andere Gründe als die genannten zum Lernen, z. B. Druck der Eltern, Gruppendruck, versprochene Belohnung, kommt die Motivation also von außen spricht man von extrinsischer Motivation.

Ziele stecken und formulieren

Die Lernpsychologie hat bestätigt, dass intrinsische Motivation zu größeren Leistungen anspornt als extrinsische Motivation. Der Lernerfolg ist um so größer, wenn es gelingt, sich selbst zu motivieren. Eine wesentliche Voraussetzung dafür ist, dass man sich über das angestrebte Ziel im Klaren ist und dieses genau formuliert, indem man es in Worte fasst.

 Spätere Anwendung

Daneben ist es wichtig, zu erkennen, worin der Sinn besteht, warum etwas gelernt werden soll. Die meisten wissen aus Erfahrung, dass einem Lernen viel leichter fällt, wenn man weiss, wozu man lernt. Erinnert sei in diesem Zusammenhang lediglich an die theoretische Führerscheinprüfung.
Machen Sie sich klar, bei welcher Gelegenheit Sie das zu Lernende gebrauchen oder anwenden können. Der Anwendungsfall sollte nach Möglichkeit in der näheren Zukunft liegen, da Belohnungen in naher Zukunft wesentlich stärker motivieren als Belohnungen in ferner Zukunft.

Teilziele verwirklichen

Bei Zielen, die mit großem Lernaufwand verbunden sind und deren Verwirklichung sich über einen längeren Zeitraum erstreckt, werden Zielklarheit und das Erkennen des Sinnzusammenhangs allein nicht genügen. In solchen Fällen ist es sinnvoll, das angestrebte Gesamtziel in verschiedene, erreichbare Teilziele aufzuteilen. Diese Teilziele sollten überschaubar sein und in einem vernünftigen Zeitrahmen zu bearbeiten sein. Damit lassen sich größere Durststrecken beim Lernen vermeiden und der durch die Erringung eines Teilzieles vermittelte Erfolg spornt zum Weitermachen an.

 

 

 




Extrinsische Motive einbeziehen

Neben den intrinsischen Motivationsformen ist es oft hilfreich, auch extrinsische Anreize in das Lerngeschehen mit ein zu beziehen, um die Lernmotivation zusätzlich zu steigern.
So könnte man sich z. B. nach dem Erreichen eines Teilzieles mit einem schönen Abendessen oder einem Kinobesuch belohnen. Natürlich sollte der Zusammenhang zwischen Leistung und Belohnung angemessen sein. Bei erreichten kleineren Etappenzielen wäre z. B. ein Schokoriegel oder ein Lieblingsmusikstück angebracht.

Motivations-Störungen beseitigen

BrainyMotivationsstörungen können aus psychischen Ursachen resultieren, wie z. B. ein Gefühl von Angespanntheit oder Dinge, die einen noch emotional beschäftigen. Um einen klaren Kopf zum Lernen zu bekommen, kann MAT (mentales Aktivierungstraining) angewendet werden, das dabei hilft, in den optimalen Erregungszustand zu gelangen. Ein bis zwei MAT-Übungen vor dem eigentlichen Lernen angewandt und schon ist Ihr Gehirn auf “Betriebstemperatur” gebracht.

 

Lernfaktoren

Im wesentlichen sind es 5 Faktoren, die erfolgreiches und effizientes Lernen möglich machen:

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, könnte Sie auch folgender interessieren:

Mitarbeiter motivieren

 

Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

facebook

twitter

amazon

 

 

 


Gehirnnahrung
Brain food
Rezepte
Gehirndoping

 


Rubriken
Lernen lernen
Lerntechniken
Aufgaben
Schule und Studium


Tipps
Lerntipps
Namen merken
Speed reading


Partnerseiten
Hautpflege-Tipps
PTA-Ausbildung
Brainteaser for Kids


Services
pdf-Downloads
Vademecum
Test Merkspanne

    © 2002-2016   brain-fit.com


 

 

 Home   |   Impressum   |   Kontakt