Gehirnjogging: geistig fit mit Gehirntraining



Grundlagen Gedächtnis

Nervenzelle

Nervenzelle

Wie jedes Organ des menschlichen Körpers, so besteht auch das menschliche Gehirn aus Zellen. Diese Zellen, Nervenzellen bzw. Neurone (siehe Abbildung) besitzen einen Zellkörper mit einem Zellkern (5), der das Erbmaterial enthält. Im Gegensatz zu den anderen Körperzellen können sich Nervenzellen nicht teilen. Bereits mit der Geburt ist die maximale Zahl an Nervenzellen festgelegt; jedoch besitzen sie die Fähigkeit zur Regeneration und Organisation. Regeneration bedeutet, dass “verkümmerte” oder wenig “aktive” Nervenzellen durch Training wieder aktiviert werden können und Organisation, dass sie mit anderen Nervenzellen gezielt in Kontakt treten können.

Die Hauptaufgabe von Nervenzellen besteht darin, Signale weiterzuleiten und mit anderen Nervenzellen zu kommunizieren. So weiss man heute, dass eine Nervenzelle bis zu 10.000 Verbindungen zu anderen Nervenzellen unterhalten kann. Die Nervenzelle empfängt Signale von anderen Zellen über ihre zahlreichen Dendriten (1). Dendriten sind kabelartige Fortsätze, die wie Antennen funktionieren. Die über die Dendriten empfangenen Signale werden gebündelt und an das Axon (2) weitergeleitet. Zur schnelleren Leitung der Signale ist das Axon mit einer fetthaltigen Markscheide (3) ummantelt. Das Axon spaltet sich an seinem Ende in kleine Ästchen auf, die an ihren Enden Verdickungen aufweisen. Diese Verdickungen werden als Synapsen (4) bezeichnet. Die Synapsen sind nur durch einen winzigen Spalt von Dendriten anderer Nervenzellen getrennt. Das sind die eigentlichen Orte der Informationsübertragung von Nervenzelle zu Nervenzelle.

Neurotransmitter

Biochemische Botenstoffe, die Neurotransmitter werden hier hergestellt und bei Bedarf, d.h. bei Ankunft eines elektrischen Impulses, freigesetzt. Die freigesetzten Neurotransmitter durchwandern den synaptischen Spalt und docken an Rezeptoren an. Neurotransmitter und Rezeptor kann man sich vorstellen wie einen Schlüssel, der genau zu einem Schloss passt und dieses öffnet. Am Rezept wird nach Andocken des Neurotransmitters wieder ein elektrischen Signal erzeugt, das weitergeleitet wird.

Auf der Erde leben mehr als 7.000.000.000 Menschen, in Worten sieben Milliarden. Diese Menschen leben verteilt auf der Erdoberfläche und sind nicht etwa isoliert, sondern kommunizieren in der Regel lebhaft untereinander. Mit den Menschen in unmittelbarer Nachbarschaft mehr, mit räumlich entfernteren Menschen in der Regel weniger. Genauso verhält es sich mit den Nervenzellen. Heute geht man davon aus, dass bis zu 100 Milliarden Nervenzellen ein Gehirn bevölkern.

Zusammenfassung Neuron

Zellkörper
Der Zellkörper enthält einen Zellkern, der Informationsträger zur Aufrechterhaltung des Zellstoffwechsel in Form von DNS zur Verfügung stellt.
Axon
Das Axon ist ein langer, kabelähnlicher Schwanz des Neurons, das elektrische Signale weiterleiten kann und an andere Neurone überträgt.
Dendriten
Dendriten sind kurze, astähnliche Fortsätze der Nervenzelle, an deren Enden sich Synapsen befinden, die die Kommunikation mit anderen Nervenzellen herstellen.








Wie entsteht unser Glücksgefühl?
Wie entsteht unser Glücksgefühl? – eine Infografik von Lottoland



THEMENBEREICH GEDÄCHTNIS




Namen besser merken
Namen beeser merken
Wie war doch gleich der Name? Einfache Tricks, wie man sich Namen und Gesichter besser merken kann.


Bestseller-Buchtipp



Erfolgreich Lernen



Mnemotechniken
Mnemotechniken Mnemotechniken sind eine Art gehirngerechte Gebrauchsanleitung zum Lernen. Diese Techniken helfen Ihnen, Informationen ohne große Anstrengung schnell und dauerhaft im Gedächtnis abzuspeichern.

Interessante Themen

Lerngeschichten
Zeitmanagement
Kaleidoskop
Superlearning








© 2002-2016 brain-fit.com
Home     Impressum     Kontakt